Lesetipp: Die Kunst der Aufmerksamkeit

Buchtipp: "Die Kunst der Aufmerksamkeit."

Buchtipp: “Die Kunst der Aufmerksamkeit.”

Als ich das erste Mal das Buch “Die Kunst der Aufmerksamkeit” von Elena Brower und Erica Jago in Händen hielt, schlug mein kleines Herz höher. Ich hatte ein Buch DIN-A-4 großes Buch in Händen, das sowohl von der Gestaltung des Covers, der Haptik der Seiten bis hin zum Inhalt völlig anders ist als andere Yogabücher. Die Buchwissenschaftlerin in mir war entzückt!

Eingeteilt ist das Buch in fünf große Sequenzen: Spannung abbauen und Vergebung finden, Schuld loslassen, Atmen und ruhiger werden, nach dem Höchsten streben sowie Dein Leben als Spiegel Deiner Yogapraxis. Wir sehen hier, es geht nicht nur um die Asanas, die wir auf der Matte üben, nicht nur um die körperliche Weiterentwicklung oder um Schmerzprävention, sondern es geht darum “unsere Aufmerksamkeit kunstvoll zu gestalten (…), nachsichtig und ehrlich mit uns zu sein.” (S. III)

Und dazu zwingt das Buch auch. Wir sehen nicht nur Menschen, die uns etwas vorüben, von allen Seiten fotografiert und die einzelnen Übungsschritte angeleitet, sondern wir sehen viele kleine Botschaften auf den Seiten, in unterschiedlichen Schriftgrößen- und arten. Wir sehen Asanaübungsanleitungen, die nur durch Strichmännchen skizziert sind, zahlreiche Fotos, die zu längerem Betrachten einladen. Wir sehen auch Zitate, Aphorismen, Sinnsprüche, auch Fragen, die wir uns stellen können. Wir werden auch nicht nur zum Lesen und Mitüben eingeladen, sondern auch dazu, unsere Gedanken niederzuschreiben. Immer wieder sind im Buch leere Seiten zu finden, liniert, kariert, man kann dort seine Gedanken zu einzelnen Übungen oder auch zu einzelnen Themen notieren.

Ein wunderschönes wertvolles Buch, das sich definitv abhebt aus den Reihen der so zahlreich immer wieder erscheinenden Yogabüchern. Allerdings: Wer ein reines Übungsbuch mit Asanas möchte, ist hier verkehrt. Auch für Yogaanfänger, die noch keine genaue Vorstellung von einzelnen Asanas haben, ist es eher schwierig zu verstehen, dafür sind die Übungsanleitungen zu wenig detailliert.

Es ist auch kein rein spirituelles, esoterisches Buch. Es beschreibt einfach den Weg des Yoga als Zusammenschluss von Körper und Seele. Beides getrennt voneinander funktioniert nicht, das beschreibt das Buch auf schön gestalteten Seiten unglaublich gut. Wer der Einladung des Buches folgt, den Yogaweg als Horizonterweiterung zu verstehen, den Yogaweg um seiner selbst Willen zu gehen, um seine Aufmerksamkeit zu schärfen, Energie zu tanken, Spannungen abzubauen und Muster zu durchbrechen, den wird das Buch begleiten und wirklich Freude machen.

Die Autorinnen: "Die Kunst der Aufmerksamkeit."

Die Autorinnen: “Die Kunst der Aufmerksamkeit.”

“Mögen wir uns gegenüber aufmerksamer sein. Warum laufen wir weg, wenn uns etwas Angst bereitet? Warum lenken wir uns durch übermäßiges Beschäftigung ab? Warum räumen wir plötzlich die Küche auf, putzen das Bad und organisieren etwas? Die einen werden faul, die anderen suchen nach Fluchwegen: Sie greifen zu Drogen, halten sich in einem schädigenden Umfeld auf, suchen die Gesellschaft destruktiver Menschen oder nutzen jede Ablenkung, die sich ihnen bietet.” (S.86)

Erschienen ist das Buch 2012 im Theseus Verlag mit der ISBN 9783899016185. Es kostet 29, 95 € und hat 218 Seiten.

VN:F [1.9.22_1171]

Wie finden Sie diesen Artikel?
Bewertung: 5.0/5 (4 Stimmen abgegeben)
Lesetipp: Die Kunst der Aufmerksamkeit, 5.0 out of 5 based on 4 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Lesetipp: Die Kunst der Aufmerksamkeit

  1. BS sagt:

    Ich habe mir das Buch gekauft und bin auch sehr begeistert. Es ist mit sehr viel Liebe gemacht worden. Kaufempfehlung, auch von mir!
    BS hat derzeit folgenden Yoga-Level: Level 1

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (3 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*