Fest auf beiden Beinen stehen

Seit wir ungefähr ein Jahr alt sind, tun wir es: aufrecht stehen. Unsere Füße haben Kontakt zum Boden und sind unser Fundament, das uns Tag für Tag trägt. Wir stecken sie allerdings in Schuhe und laufen über gepflasterte Wege. So werden die Füße ungelenkig und unbeweglich. Wenn wir im Yoga Stehhaltungen üben, fangen wir bei den Füßen an. Wir praktizieren barfuß und achten darauf, dass wir die Beweglichkeit und ein stabiles Fußgewölbe wiederherstellen.

Die Grundhaltung im Stehen ist Tadasana, die Berghaltung. Dieses Asana verbessert die Körperausrichtung und macht uns das gleichmäßige Belasten beider Beine wieder bewusst. Stehhaltungen fördern gleichzeitig die Beweglichkeit und die Stabilität unseres Körpers. Sie stärken Knöchel, Knie und die Gelenke. Es werden die Bauchorgane gedehnt und deren Durchblutung gefördert. Durch das längere Halten von stehenden Asanas wird sogar der Herzmuskel gekräftigt.

Das sind alles Gründe dafür, sich intensiv mit Stehhaltungen, wie beispielsweise dem Dreieck, dem Halbmond oder dem stehenden Helden, zu beschäftigen.

 

Am 9. September 2017 findet bei uns im Studio Stehhaltungen II statt!

Wir freuen uns auf euch!

VN:F [1.9.22_1171]

Wie finden Sie diesen Artikel?
Bewertung: 5.0/5 (12 Stimmen abgegeben)
Fest auf beiden Beinen stehen, 5.0 out of 5 based on 12 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung Yoga85 Intensiv 400h, Workshops/Seminare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*