Die Welt mal anders herum betrachten – Umkehrhaltungen

Wenn die bereitgelegten Hilfsmittel auf der Lehrermatte vor der Stunde einen Schulterstand vermuten lassen, sieht man förmlich, wie einige Augen zum Ausgang schielen. Gehörst du auch dazu? Bist du aufgeregt oder vielleicht sogar ein bisschen ängstlich? Oder gefallen dir die Haltungen, bei denen die Füße höher sind als das Herz?

Es ist total ok, wenn man erstmal unsicher ist. Es widerspricht ja erstmal nicht unserer natürlichen Haltung umgekehrt zu stehen. Wir verbringen die meiste Zeit des Tages sicher auf zwei Beinen am Boden.

Warum sich dann „umkehren“?

Yoga kann uns helfen, aus gewohnten Situationen und Mustern auszubrechen. Wofür sind Handstand, Schulterstand und Kopfstand gut? Es beruhigt Geist und du kannst dir richtig dabei zusehen, wie deine Aufregung mit der Zeit verschwindet. Umkehrhaltungen verbessern die Durchblutung des Kopfes und somit auch die der Augen, Ohren und der Haut. Wenn man sich getraut hat, stärkt es unheimlich das Selbstvertrauen. Und die Welt mal von unten zu betrachten ist Kopftraining.

Also hoch mit den Beinen Richtung Himmel!

Zu “Umkehrhaltungen l” am 15. Juli 2017 sind alle ab Level 2 herzlich Willkommen!

VN:F [1.9.22_1171]

Wie finden Sie diesen Artikel?
Bewertung: 5.0/5 (16 Stimmen abgegeben)
Die Welt mal anders herum betrachten – Umkehrhaltungen, 5.0 out of 5 based on 16 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Unser Unterricht, Workshops/Seminare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*